Was ist Tanzhologie?

Tanzhologie ist die ganzheitliche Betrachtung von Tanz und seiner Bedeutung für den Menschen. 

Es geht dabei um die Erforschung und die Lehre von Tanz insbesondere in  anthropologischer, historischer, sozialer, künstlerischer, psychologischer und medizinischer Hinsicht.  

Der Begriff  "Tanzhologie" ist eine Wortschöpfung von Corinna Janson. Auf der Basis ihrer Ausbildung bei Dr. Detlef Kappert entwickelte sie 2004 das Unterrichtskonzept Tanzhologie® als praktisch anwendbare Unterrichtsmethode. 

Tanzhologie® macht die positiven Effekte von Tanz für den Menschen nutzbar

  • Auf der körperlichen Ebene wird der Bewegungsapparat mehrdimensional geschult. Die tänzerische Haltungs-, Bewegungs-, und Wahrnehmungsschulung optimiert Stabilität und Dynamik und verhilft zu mehr Bewegungskompetenz. Der Körper kann seine Aufgabe als Instrument des Ausdrucks und der Wahrnehmung besser erfüllen. Gleichzeitig wird der Organismus durchlässiger für einen freien Energiefluss, als Grundlage für eine harmonische Eigenschwingung. 
  • Auf der emotionalen Ebene werden durch Musik und Tanz spielerisch Emotionen in Bewegung gebracht. Diese Form des Ausdrucks im Tanz unterstützt den Menschen dabei mit sich selbst in Einklang zu kommen. 
  • Auf der geistigen Ebene schult Tanzhologie die Fähigkeit von Konzentration und Gedächtnisleistung. Dies geschieht insbesondere durch das Einstudieren von choreographierten Bewegungsfolgen in der Gruppe. Improvisationsübungen tragen zur Steigerung der individuellen Vorstellungskraft bei und fördern die Fähigkeit zur kreativen Eigenleistung.
  • Auf der spirituellen Ebene schafft Tanzhologie die Möglichkeit, sich selbst ganzheitlich zu erfahren:  als individuelles, bewegliches- und kreatives Wesen in einem lebendigen Austausch mit der Umgebung. 

Der Tanz ist für den Menschen da,  und nicht umgekehrt.

Tanze, denn Leben ist Rhythmus!

Gesundes Leben bedeutet einen ständigen Prozess von Erneuerung und Anpassung, im körperlichen sowie im emotionalen und geistigen Bereich. Aus Überzeugung, dass zum Erhalt dieser Fähigkeit gerade Tanz eine besonders geeignete Trainingsform bietet, arbeite ich seit vielen Jahren mit Tanz aus ganzheitlicher Sicht und habe hierfür den Begriff "Tanzhologie" geprägt. 

Jeder Tanzstil beinhaltet charakteristische Merkmale und trainiert dadurch ganz bestimmte Bewegungsqualitäten. Um die positive Wirkung des gesamten Spektrums von Tanz zu erfassen, nutzt Tanzhologie ein Patchwork aus einfachen Elementen der verschiedensten Stile (Ballett, Afro, Jazz, Modern Dance, Tanztheater, Tanzimprovisation - um nur einige zu nennen) und arbeitet stets mit einer Mischung aus festen Vorgaben und freier Bewegungsgestaltung. Gleichzeitig wird ein Bogen gespannt von aktivem Tanzen bis hin zu mentalem Training und Entspannung.

Corinna Janson

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 .